Recklinghausen profitiert von Rekordinvestitionen der NRW-Koalition in den kommunalen Straßenbau

Julian Wohlfahrt

Die NRW-Koalition fördert kommunale Straßenbauvorhaben im ganzen Land mit 126 Millionen Euro.
Insgesamt profitieren davon 121 kommunale
Projekte. „Wie versprochen verstetigt das Land in der
Regierungsverantwortung von FDP und CDU die Investitionen in die
Verkehrsinfrastruktur weiter. Die Förderung ist ein wichtiger Beitrag
zur Stärkung der Mobilität hier in Recklinghausen”, erklärt Jan Heinz,
sachkundiger Bürger der Freien Demokraten im Ausschuss für Verkehr,
Tiefbau und Mobilität.
“Wir Freie Demokraten freuen uns, dass die Stärkung der Kommunen von der
Landesregierung ernst genommen wird und den Mobilitätsbedürfnissen der
Menschen in Recklinghausen zugute kommt. Diese Politik muss auch in den
kommenden Jahren fortgesetzt werden, um massive Versäumnisse der
Vergangenheit wettzumachen.”
Der Ausbau K 29/Theodor-Körner-Straße zwischen Dieselstraße und BAB 43
in Recklinghausen wird mit  1,19 Millionen € vom Land NRW gefördert.

TEILEN

Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin
Share on email
Share on whatsapp
Share on print