Ausstellung „König Ludwig zeigt Gesicht” des Atelierhauses Recklinghausen

Marlies Greve

Erleben, betrachten, mitwirken und selbst Künstler:in sein - das Atelierhaus Recklinghausen ließ sich für die Ausstellung „König Ludwig zeigt Gesicht" etwas Besonderes einfallen und bot den Besucher:innen viel. Im Vordergrund der Ausstellung stand das Portrait.
Ausgestellt wurden die Portrait-Arbeiten des renommierten Dortmunder
Künstlers Günter Rückert, der seit 1986 freischaffender Künstler ist und
sich in der Region und im Ausland einen Namen gemacht hat. Am 19.09.2021
war der Künstler selbst vor Ort und man konnte mit ihm ins Gespräch
kommen. Auch bot die Ausstellung die Möglichkeit, sich selbst von Günter
Rückert karikieren zu lassen – eine tolle Aktion und ein schönes
Andenken. Damit aber nicht genug. Als weitere Aktion der Ausstellung
konnten sich die Besucher:innen auch vom Fotografen Matthias Schilling
mit einer Figur von König Ludwig ablichten lassen. Die Fotos wurden auf
einer Wand als Collage zusammengestellt. So wurden auch die Portraits
der Besucher:innen zum Teil der Ausstellung. Abgerundet wurde die
Ausstellung mit der Einladung selbst Künstler:in zu sein und ein eigenes
Portrait zu zeichnen, welches ebenfalls in der Ausstellung seinen Platz
finden konnte. Die Besucher:innen, die selbst als Künstler:in an der
Ausstellung teilgenommen haben, nehmen an einer Verlosung teil, die am
03.10.2021 ab 16:30 Uhr stattfindet.
 
Die Ausstellung für und mit den Besucher:innen des Atelierhauses
Recklinghausen besuchten auch Marlies Greve, David Kursnierczak, Rainer
Lorenz und Monika Schmidt. Die Freien Demokraten wurden somit auch
selbst Teil der Ausstellung und waren von den vielen Aktionen, die diese
Ausstellung zu bieten hatte, überwältigt.  “Wir freuen uns über die hohe
Besucherzahl und den großen Zuspruch. Durch die Ausstellung und ihre
Aktionen konnten die Besucher:innen Kunst aktiv und passiv erleben.
Dadurch gelang es dem Atelierhaus Kunst für die Besucher:innen in all
seinen Facetten zugänglich zu machen – die Ausstellung ist jetzt schon
ein großer Erfolg”, so die Freien Demokraten.
 
„Damit wir vor Ort unsere Künstler:innen mehr Raum für ihre Arbeiten
geben können, möchten wir auf Bundesebene die entsprechenden
Rahmenbedingungen setzten. Insbesondere müssen wir Rahmenbedingungen
schaffen, die zur gesellschaftlichen und technologischen Entwicklung
passen, wie z.B. ein modernes Urheberrecht und die Befreiung der
Rundfunklizenzpflicht bei Online-Livestreams”, so die
Bundestagskandidatin Marlies Greve.
 
Die Ausstellung von Günter Rückert und die Ergebnisse der Kunstaktionen
können noch am 26. September sowie am 3. Oktober im Atelierhaus in der
Zeit von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden.

TEILEN

Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin
Share on email
Share on whatsapp
Share on print