Dr. Hendrik Kesseler

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mein Name ist Hendrik Kesseler, ich bin 26 Jahre alt und komme gebürtig aus unserem schönen Recklinghausen!

Nach dem Abitur am Theodor-Heuss-Gymnasium in Recklinghausen-Süd habe ich von 2013 bis 2019 an der Ruhr-Universität Bochum Humanmedizin studiert und erfolgreich mit der Approbation als Arzt abgeschlossen. Aktuell arbeite ich hier in Recklinghausen als Assistenzarzt in der Radiologie, um die entsprechende Facharztweiterbildung zu absolvieren.

Zu meinen privaten Hobbys zählen insbesondere der Handball- und Tennissport. Beim Handball „hüte“ ich seit einigen Jahren das Tor für den HTV Recklinghausen 95/28 e.V. („Die Ludwiger“). Zudem schlage ich, als passionierter Tennisspieler, regelmäßig im Südpark beim Tennisverein Recklinghausen-Süd 1949 e.V. auf. Dort beschäftige ich mich aber nicht nur mit der gelben Filzkugel, sondern auch mit den alltäglichen Fragen eines Vereinsvorstands. Seit 2020 leite ich als 1. Vorsitzender und Präsident die Geschicke unseres Tennisvereins.

2017 bin ich in die FDP Recklinghausen eingetreten. Warum FDP? Dass ein angehender Radiologe - der auch noch Tennis spielt -  für die FDP kandidiert, deckt sehr passend eine Vielzahl von alten FDP-Klischees ab. Meistens wird die FDP dabei jedoch nur auf ihre wirtschaftspolitischen Themen reduziert. Doch die FDP, insbesondere hier in Recklinghausen, steht für weit mehr. Wir, als Freie Demokraten, stehen als einzige Partei in Recklinghausen für den gelebten politischen Liberalismus. Liberalismus bedeutet, die Freiheit und Selbstbestimmtheit des mündigen Bürgers in den Vordergrund zu stellen. Wir brauchen nicht immer mehr Verordnungen, Pflichten und Auflagen, die uns Bürgerinnern und Bürger das Leben komplexer und schwieriger machen. Politik muss einfacher, konsequenter und v.a. (wieder) bürgerfreundlicher werden. Zudem müssen wir uns von rein ideologisch geprägten, irrationalen Entscheidungen und Verordnungen anderer Parteien verabschieden. Politik darf nicht nur ideologisch verblendet aus nur einer eingeengten Perspektive betrachtet werden („nur öko“, „nur sozial“, „nur Unternehmerfreundlich“). Dies ist meiner Meinung nach viel zu oft der Fall. Politische Entscheidungen müssen stattdessen das Ergebnis einer angemessenen Mischung sein aus: rational begründet, wirtschaftlich angemessen, sozial verträglich und ökologisch ausbalanciert. Dies ist meine politische Grundüberzeugung, die ich in Recklinghausen und für Recklinghausen durchsetzen möchte. Liberale und rationale Politik, die über den „Tellerrand“ herausblickt und vom Bürger akzeptiert wird. Warum? Weil Recklinghausen.